Wir benutzen Cookies um das Erlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie weiterhin ohne Ihre Einstellungen zu verändern auf dieser Website surfen, dann akzeptieren Sie diese. Mehr Informationen

Okay, schließe diese Info

   Anmelden

News

AUFRUF: Reisebegleiter*innen für "Komm auf Tour" in Berlin-Spandau gesucht

Die Veranstaltung „Komm auf Tour“ wird in Spandau vom 16. bis 28. Februar 2018 im evangelischen Johannesstift stattfinden. Um die Schulklassen im Parcours zu begleiten suchen wir Menschen mit Migrationshintergrund und/oder interkulturellen Kompetenzen.

Für die Veranstaltung vom 16. bis 28. Februar 2017 suchen wir Zugewanderte und Menschen mit Migrationshintergrund und/oder nachgewiesenen interkulturellen Kompetenzen über 18 Jahre, darunter gerne Geflüchtete, die in der Funktion als „Reisebegleitung“ die Schüler*innen durch ihren zweistündigen Erlebnisparcours begleiten. Dies können Einzelpersonen oder wie in den vergangenen Jahren Mitarbeiter*innen von Trägern sein. Die Tätigkeit wird vergütet.

» Weiterlesen

Wir haben geschlossen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben vom 25.12.17 bis zum 01.01.18 geschlossen.
Ab dem 02.01.18 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.
Wir wünschen allen schöne Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr.


Mit freundlichen Grüßen

das GIZ-Team

Abschied nehmen von starken Frauen

Nachdem die B2 Prüfung am 15.12.2017 erfolgreich abgeschlossen wurde, feierten die Teilnehmerinnen des Kurses „Starke Unternehmerinnen für starke Frauen“ ihren Abschied vom 6-monatigen Sprach- und Berufscoaching. Die Feier gestaltete sich gemütlich im kleinen Kreis, sodass jede Teilnehmerin ihr Zertifikat und ein kleines Geschenk mit motivierenden und persönlichen Worten für ihren weiteren Weg mitbekam. Sowohl der tägliche Unterricht, als auch das 14-wöchiges Praktikum bewies, dass die Teilnehmerinnen an Selbstbewusstsein und Stärke gewonnen haben. Für einige Frauen geht es dank der Unterstützung ihrer Mentorinnen und auch des PEB-Teams in ein Arbeitsverhältnis. Andere wiederum werden einen C1 Kurs besuchen oder zukünftig eine Ausbildung beginnen. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen einen guten Start in ihr neues Berufsleben!

Im Februar wird der 3. Kurs mit 15 neuen Frauen beginnen. Anmeldungen können hier angenommen werden:

Reformationsplatz 2
13597 Berlin Spandau
Ansprechpartnerin: Khuloud Asfour
E-Mail: peb@giz.berlin



ABCami in Riesa

Am 11. Dezember trafen sich die Regionalkoordinatoren Kubilay Altun und Abed Mohamed mit Frau Kretzschmar, Koordinatorin des Bereichs Integration im Landratsamt Meißen, Frau Hofmann, Einrichtungsleitung des Vereins Sprungbrett e.V. in Riesa, Volker Herold, Koordinator der ehrenamtlichen Deutschkurse in Riesa, Martin Dirtschler, Sozialarbeiter bei Sprungbrett e.V. sowie Kasam Nazal, Vorstand des Islamischen Zentrums e.V. in Riesa. Nach einer Vorstellung des Projekts und der GiZ e.V. durch die beiden Regionalkoordinatoren wurden verschiedene Möglichkeiten der Kooperation besprochen. Das Treffen war sehr informativ. Es besteht großes Interesse an einer Zusammenarbeit und Eröffnung eins neues Kurses in Riesa für geflüchtete Menschen.

» Weiterlesen

ABCami beim Grundbildungstag in Stuttgart

Anlässlich der Konstitution des neuen Landesbeirats für Alphabetisierung und Grundbildung Baden-Württemberg luden das Kultusministerium und die Fachstelle für Alphabetisierung und Grundbildung zum Grundbildungstag 2017 in Stuttgart ein. Zahlreiche Vertreter*innen aus dem Bereich der Grundbildung wohnten der Tagung bei. Zu Beginn legten Prof. Dr. Grotlüschen und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Funktionen und Bedeutung des Landesbeirats dar. Im Anschluss stellte Karin Küssner, Leiterin der Koordinierungsstelle der Alpha-Dekade 2016-2026 beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), die Bedeutung der Nationalen Dekade für die Alphabetisierung und Grundbildung vor. Höhepunkt der Konferenz waren vier parallel laufende Workshops, die verschiedene Themenbereiche der Grundbildungsarbeit thematisierten.

ABCami beim Dialogforum Verbraucherschutz

Auf Einladung der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz fand am 29. November ein Dialogforum zum Thema "Gut auf den Konsumalltag vorbereitet - Wo Verbraucherschutz für Geflüchtete ansetzen muss“ statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei die Frage, wie Geflüchtete besser auf die in der Konsumgesellschaft tagtäglich lauernden Fallstricke, sei es bei Handyverträgen, Stromanbietern oder Heizkostenabrechnungen, vorbereitet werden können. Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft, Verbraucherschutz und Zivilgesellschaft bot sich eine hervorragende Gelegenheit zum Austausch und zur DIskussionen möglicher Spannungsfelder. Das „Dialogforum Verbraucherschutz“ wird initiiert vom Bündnis für Verbraucherbildung, ein Bündnis von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Wissenschaft.

« 1 2 3 4 5 6 7 »