Wir benutzen Cookies um das Erlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie weiterhin ohne Ihre Einstellungen zu verändern auf dieser Website surfen, dann akzeptieren Sie diese. Mehr Informationen

Okay, schließe diese Info

   Anmelden

News

2013 - Spandau bekommt Integrationslots*innen

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

2013 starteten nicht nur die ersten Integrationskurse, sondern auch die ersten Integrationslots*innen bei der GIZ gGmbH. Die ersten Integrationslots*innen für Spandau brachten das Sprachmittlungsangebot des Landesrahmenprogramms "Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Berlin" des Berliner Senats für Arbeit, Integration und Soziales und in einen der äußersten Berliner Bezirke. Anfangs waren die Sprachmittler*innen der GIZ gGmbH vor allem in den Geflüchteten Unterkünften und in den Schulen tätig. Über die Jahre weiteten sie ihr Angebot auf Jugendämter, das Standesamt, den Kinder- und Jugenddienste, Kitas, Sozial- und Schuldnerberatungen sowie nahezu alle Spandauer Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete aus. Aus dem zu Beginn recht kleinen Team bestehend aus fünf Sprachmittler*innen für Polnisch, Russisch, Türkisch, Arabisch und Spanisch erwuchs somit ein Team, welches zwischenzeitlich bis zu 19 Integrationslots*innen mit einem Sprachangebot von über 20 Sprachen umfasste.
Dass die Integrationslots*innen zunehmend zu einem festen Standbein der interkulturellen und sprachlichen Vermittlung im Bezirk Spandau werden konnten, lag auch an der großen Unterstützung und dem Vertrauen, welche das Projekten von den Spandauerinnen und Spandauern und dem Bezirksbürgermeister Klaus Kleebank erhielten.






Auch in der Corona-Pandemie waren die Integrationslots*innen durchgehend für die Spandauer*innen erreichbar, informierten mit einem mehrsprachigen Newsletter über das aktuelle Geschehen rund um das Coronavirus und konnten insbesondere in den stark beanspruchten Schulen und Kitas wichtige Sprach- und Kulturmittlung bereitstellen.

Sprachkurse starten

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

Die ersten Integrationskurse bei der GIZ haben im Jahr 2013 begonnen und die ersten Teilnehmenden wurden an einem Standort unterrichtet. In den kommenden Jahren haben sich die Kurse vermehrt und unser Angebot dementsprechend erweitert. Es wurden auch spezielle Kurse angeboten, wie z.B. die Integrationskurse mit Alphabetisierung oder Jugendkurse. Seit 2016 werden auch berufsbezogene Sprachkurse durchgeführt. Mittlerweile haben sich auch die Standorte erweitert, fünf weitere sind hinzugekommen. Ein wichtiger Fortschritt in den Sprachkursen ist, dass wir seit 2017 ein lizenzierter Prüfungsort für die telc-Prüfungen sowie für Deutsch-Tests für Zuwanderer sind.

ABCami - KASA

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

ABCami – KASA

Im Dezember 2012 startet das vom BMBF geförderte Projekt ABCami-Alphabetisierung und Grundbildung an drei Berliner Moscheen. Das Pilotprojekt unterstützt türkische Migrant*innen, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Dabei arbeitet ABCami nach dem kontrastiven Ansatz, der die Muttersprache der Lernenden im Unterricht berücksichtigt.







Im April 2015 wird ABCami deutschlandweit in die Fläche getragen. An mehr als 30 Moscheen deutschlandweit werden Alphabetisierungs- und Grundbildungskurse angeboten. Der Ansatz wird um die arabische Sprache ergänzt. Im Herbst 2017 erscheint das erste kontrastive Lehrwerk von ABCami unter dem Titel „Deutsch lernen. Erfolg schreiben“.

Im September 2018 startet des Nachfolgeprojekt KASA – Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz mit 42 Kursen in 8 Bundesländern. Der Ansatz wird um die persischsprachige ergänzt. Die Alphabetisierungskurse finden nunmehr in Moscheen, Kirchen und Migrant*innenvereinen statt.

Umzug der GIZ in die Altstadt

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

Am 01. März 2012 konnten wir unsere neuen Räume in der Altstadt Spandau beziehen. Wir wechselten aus der Spandauer Wilhelmstadt aus zwei kleinen Gewerbeeinheiten in das unter Denkmalschutz stehende Gebäude am Reformationsplatz 2. Das ganze Haus mit den 10 Räumen, dem Keller und dem Dachboden musste nun renoviert werden. Der Zustand der Wände, Fenster, Türen und des Fußbodens war nach einem jahrelangen Leerstand in einem sehr schlechten Zustand. Alle Mitarbeiter*innen packten mit an: es wurde nach Feierabend und am Wochenende gestrichen, geputzt und renoviert. Beim Umzug waren auch viele helfende Hände gefragt.
Wir stellten uns die Frage, ob wir das große Haus mit Leben füllen können? Büros wurden eingerichtet, ein Serverraum unter dem Dach und Unterrichtsräume. Der Standort mitten in der Altstadt wurde zu einem rasch bekannten Anlaufpunkt - und die Räume füllten sich schneller als gedacht!

Zulassung als Träger der Jugendhilfe

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

Mit der Gründung des Vereins im Jahr 2000 wurde als Zweck und Ziel auch festgehalten: "Die Verbesserung der Situation von Kindern, Jugendlichen, Familien, Alten, Behinderten und benachteiligten Personen mit besonderer Berücksichtigung von Migrantinnen und Migranten. Der Verein fördert die ambulante und stationäre Betreuung und Beratung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Familien..." Zur Umsetzung dieses Zieles entwickelte der Träger mit verschiedenen angestellten sozialpädagogischen Fachkräften ein Konzept für ambulante Hilfen. Die Qualität unserer verschiedenen Angebote in der Arbeit mit Kindern sollte einen professionellen Rahmen bekommen. Die Zusammenarbeit mit regionalen und staatlichen Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe wollten wir damit strukturiert und geplant auf- und ausbauen. Nach der Zulassung 2009 durch die damalige Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhielten wir einen bis heute gültigen Trägervertrag für ambulante sozialpädagogische Erziehungshilfe nach §§ 29, 30, 31 und 35. Seither arbeiten wir in verschiedenen fachbezogenen Gremien mit.

FbW-Kurse starten...

20 Jahre GIZ. 20 schöne Erinnerungen
Der Jubiläums-Adventskalender

Seit 2012 ist GIZ durch GUTcert AZAV-zertifiziert – damit konnten endlich die pädagogischen Weiterbildungskurse starten! Alles begann im selben Jahr mit der Qualifizierung zur/zum Pädagogischen Assistent*innen, mittlerweile läuft bereits – passend zum 20. Jubiläum im Jahr 2020 – der 20. Kurs. Seit 2014 bildet GIZ in Kooperation mit der Anna-Freud-Schule auch Erzieher*innen aus, und im Jahr 2018 startete die erste Weiterbildung zur Fachkraft für sonderpädagogische Schulbegleitung.

Viel neues pädagogisches Personal für Spandau und Berlin!

« 3 4 5 6 7 8 9 »