Wir benutzen Cookies um das Erlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie weiterhin ohne Ihre Einstellungen zu verändern auf dieser Website surfen, dann akzeptieren Sie diese. Mehr Informationen

Okay, schließe diese Info

   Anmelden

News

Informationsveranstaltung zu Pflegeberufen im WiA-Büro

Am 13.11.2019 wurde die Informations-veranstaltungsreihe zu verschiedenen Berufsfeldern im WiA-Büro Spandau fortgesetzt. Dieses Mal wurde sich gezielt dem Thema Betreuung und Pflege gewidmet. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Work for Refugees und Vertreter*innen der Purus Medical Academy und der Albert Schweitzer Stiftung wurden die wichtigsten Aspekte rund um die Themen Betreuung und Pflege beleuchtet und diskutiert. In den Vorträgen wurde zum einen auf Unterschiede in den theoretischen Grundlagen der schulischen Weiterbildungen im Bereich Betreuung und Pflege eingegangen. Zum anderen wurde durch die Albert Schweizer Stiftung über die verschiedenen und aktuell auf dem Arbeitsmarkt nachgefragten Stellenprofile Pfleger, Pflegehelfer und Pflege Servicekraft informiert. Die Veranstaltung stieß auf reges Interesse bei den Teilnehmer*innen, die die Gelegenheit nutzten, um den beiden Experten der Pursu Medical Academy und der Albert Schweitzer Stiftung zahlreiche Fragen zu stellen.

Wir bedanken uns bei Work for Refugees und den beiden Referent*innen der Purus Medical Academy und der Albert Schweitzer Stiftung für die informative Vorträge und den offenen Austausch.

Individuelle Beratungstermine im WiA-Büro Spandau können jederzeit telefonisch unter der 030 - 513 01 00 70 vereinbart werden.

Das WiA-Büro Spandau wird aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Kollegiale Fallberatung an Schulen - Auftaktveranstaltung von SuRe online

Am 28.10.2019 fand die Auftakt-veranstaltung des Projektes SuRe online statt. SuRe online ist eine Online Plattform für kollegiale Fallberatung, in der pädagogische Fachkräfte gemeinsam Handlungs-strategien und Lösungsansätze für individuell bedeutsame Situationen entwickeln können. Gefördert wird das Projekt von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Somit ist SuRe online ein kostenloses Angebot für alle Berliner Schulen.

» Weiterlesen

Polizei-Fachtag zu Häuslicher Gewalt und Stalking

Jede vierte Frau wird mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt in der Partnerschaft. 2017 wurden rund 140.000 Fälle von Partnerschaftsgewalt erfasst, die Dunkelziffer ist deutlich höher. Betroffen sind Frauen aller sozialer Schichten.

Am 7. November 2019 fand in der Zitadelle Spandau ein Fachtag der Polizei Berlin zu Häuslicher Gewalt und Stalking statt. Die Koordinatorin der Integrationslots*innen Spandau Frau Kirak und die Koordinatorin des Lerncafes Spandau Frau Angulo nahmen an der Veranstaltung teil.

» Weiterlesen

Zweites Beiratstreffen von KASA

Seit dem letzten Beiratstreffen hat sich beim Projekt Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz (KASA) Einiges getan: Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten und Mitglied des Beirats, Filiz Polat, lud das Projekt KASA am 6. November zum zweiten Beiratstreffen im Deutschen Bundestag ein. Das Projektteam ließ die vergangenen Monate Revue passieren und stand den Fragen des Projektbeirats Rede und Antwort. Nach der Vorstellung des Projektstandes referierte Prof. Karen Schramm über die Europaratsskalen und deren Einsatz bei KASA. Mit einem Ausblick auf das Jahr 2020 endete die Beiratssitzung. Zu den besonderen Zielen des Projekts in 2020 gehören allen voran die Fortführung der Arbeit am Handbuch sowie der stetige Transfer des Projekts in den am Projekt involvierten Bundesländern.

KASA zu Tonaufnahmen im ZAS

Am 5. November fand sich das KASA-Team zu Tonaufnahmen im Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) ein. Für das neue, kontrastive Lehrwerk wurden einzelne Buchstaben, Wörter, Texte und Dialoge kontrastiv deutsch-türkisch, deutsch-arabisch und deutsch-persisch im perfekt ausgestatteten Tonstudio aufgenommen. Das ZAS versteht sich als ein außeruniversitäres Forschungsinstitut des Landes Berlin. Dabei hat sich das ZAS die Erforschung der menschlichen Sprachfähigkeit im Allgemeinen und deren Ausprägung in Einzelsprachen auf die Fahne geschrieben. Ziel ist, diese zentrale Fähigkeit des Menschen und ihre biologischen, kognitiven und sozialen Faktoren besser zu verstehen.
Das KASA-Team dankt dem ZAS für die Bereitstellung des Tonstudios!

Erster Fachtag der Berliner Registerstellen im Rathaus Lichtenberg

Am 23. Oktober 2019 fand im Rathaus Lichtenberg der erste Fachtag der Berliner Registerstellen statt.

Die Berliner Register dokumentieren in ihren jeweiligen Bezirken Vorfälle, die extrem rechts, rassistisch, antisemitisch, sozialchauvinistisch, LGBTIQ*- oder behindertenfeindlich sind oder die den Nationalsozialismus verharmlosen bzw. verherrlichen. Einmal jährlich werden diese Ergebnisse bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Koorperationspartner ReachOut der Öffentlichkeit präsentiert. Die Berliner Register werden über das Berliner Landesprogramm Demokratie. Vielfalt. Respekt. Gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung bei unterschiedlichen freien Trägern finanziert.

Das Thema des Fachtags war "Dokumentation und Monitoring als zivilgesellschaftliche Empowermentstrategie". In Vorträgen wie Workshops wurden Handlungsstrategien dargestellt beziehungsweise erarbeitet, mit denen auf Diskriminierung und Bedrohungen oder Angriffe reagiert werden kann.

» Weiterlesen

« 1 2 3 4 5 6 7 »