Wir benutzen Cookies um das Erlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie weiterhin ohne Ihre Einstellungen zu verändern auf dieser Website surfen, dann akzeptieren Sie diese. Mehr Informationen

Okay, schließe diese Info

   Anmelden

Projekte

MinA - Mütter in Arbeit

MinA steht für "Mütter in Arbeit" und ist ein Projekt, welches sich an Frauen richtet, die aufgrund von Kindererziehung, Pflege eines Angehörigen oder anderen Familienpflichten momentan keiner sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nachgehen. Auch Alleinerziehende, geflüchtete Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund können durch das Projekt Unterstützung erhalten.

Ankommen in Spandau: Gemeinsam unter einem Dach

Gemeinsam unter einem Dach richtet sich an geflüchtete Menschen, welche in Gemeinschaftsunterkünften leben und den Schritt in einer eigenen Wohnung gehen wollen. Ziel des Projektes ist es, den Übergang in einer eigenen Wohnung von der Wohnungssuche bis hin zur Eingewöhnung in das neue Lebensumfeld zu begleiten.

Bei Interesse und Bedarf können zusätzlich auch junge Menschen ohne Fluchthintergrund an dem Projekt teilnehmen, die eine erste Wohnung beziehen.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Die MBE soll Menschen mit Migrationshintergrund, die älter als 27 Jahre sind, bei der sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration unterstützen. Zudem soll die MBE einen qualitativen Beitrag dazu leisten, die Zuwanderer zu selbstständigem Handeln in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens zu befähigen.

FEMentoring - Beratungsstelle für geflüchtete Frauen mit Kindern

FEMentoring ist ein Projekt für Mütter mit Fluchthintergrund. Ziel ist es, die Frauen bei der Bewältigung von individuellen Problemen bei ihrer Teilhabe an der deutschen Gesellschaft zu unterstützen. Die Umsetzung erfolgt mit Hilfe von Integrationszielen die gemeinsam mit den Beraterinnen gesteckt werden. Die Ziele berühren die Lebensbereiche: Gesundheit, Kinder, Arbeit und Sprache und Kulturverständnis.

EUKOAL - Aufbau eines europäischen Kooperationsnetzwerks zur kontrastiven Alphabetisierung für Erwachsene

Migration und ihre gesellschaftlichen Implikationen sind ein europäisches Thema. Um diese Thematik auf europäischer Ebene anzugehen, beabsichtigt die GIZ ihre Expertise in der kontrastiven Alphabetisierung mit dem Schwerpunkt auf türkisch- und arabischsprechende Teilnehmer*innen auf europäischer Ebene anzubieten und zu erweitern.

AMIF - kostenloses Fortbildungsangebot für Sprachmittler*innen

GIZ bietet ein kostenloses Fortbildungsangebot, das ehrenamtlichen und professionellen Sprachmittler*innen Kenntnisse und Kompetenzen für die tägliche Arbeit vermittelt. Dabei werden konkrete Informationen der verschiedenen Wissensbereiche (z.B. Trauma, Wohnen, Arbeit, Erziehung) vermittelt und Erwartungen an übersetzenden Personen sowie Grenzen der Tätigkeit gemeinsam geklärt.

Abgeschlossene Projekte

Hier finden Sie einen Überblick über bereits durchgeführte und abgeschlossene Projekte.

WiA-Büro Spandau

Die Beratungsstelle mit fremdsprachlicher Kompetenz zu Arbeitssuche, Arbeitsaufnahme und Bildung, Aus- und Weiterbildung.

Lerncafe Spandau

Das Lerncafe Spandau ist ein generationsübergreifender, interkultureller Ort für selbstbestimmtes Lernen und Verstehen.

KASA – Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz

Das Projekt KASA bietet kontrastive Alphabetisierungskurse in Migrantenorganisationen und christlich-orthodoxen Kirchen nach der kontrastiven Methode und dem Situationsansatz an.

Registerstelle Spandau

Diskriminierungen, Beleidigungen und Bedrohungen beispielsweise aufgrund der Herkunft kommen leider immer wieder vor. Melden Sie sich bei uns - wir helfen Ihnen.

Integrationslots*innen

Spandau beschäftigt über das Berliner Landesrahmenprogramm Integrationslotsinnen und Integrationslotsen 19 Integrationslots*innen. Migrant*innen und Geflüchtete erhalten kostenlose und unbürokratische Hilfe in 18 verschiedenen Sprachen. Eine Begleitung zu Ämtern und Behörden ist ebenfalls möglich.