Wir benutzen Cookies um das Erlebnis auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie weiterhin ohne Ihre Einstellungen zu verändern auf dieser Website surfen, dann akzeptieren Sie diese. Mehr Informationen

Okay, schließe diese Info

   Anmelden

News

Bundespräsident bedankt sich beim GIZ-Maskenprojekt!

Am 20.08.2021 wurde Afsaneh Afraze durch den Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Dankesfest für in der Corona-Pandemie besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger am ins Schloss Bellevue eingeladen. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin nahm die Koordinatorin der Frauenprojekte die Einladung an. Für unsere Arbeit und das Engagement der vielen Frauen und Männer, die bei uns tausende Masken genäht haben, ist das eine schöne Auszeichnung und Wertschätzung. Wir sagen auch danke an alle, die uns unterstützt haben mit Nähmaschinen, Material und sonstiger Spenden.

» Weiterlesen

Eröffnungsfeier des Projektes heimaten bei berlinovo



Das Projekt heimaten bei berlinovo wurde am 19.08.21 in Anwesenheit unserer Geschäftsführerin Frau Dr. Marschke und der Geschäftsführerin der berlinovo, Fr. Andresen-Kienz,
mit vielen verschiedenen Gästen, Mitarbeiter*innen und Unterstützer*innen des Projekts feierlich eröffnet.
Bei wunderbarem Wetter haben alle geladenen Gäste, Nachbar*innen und Mitarbeiter*innen
der GIZ gGmbH sowie der berlinovo bei entspannter Atmosphäre gegessen, getrunken und sich gemeinsam gefreut. Die Zielsetzung von heimaten bei berlinovo ist die Berufsorientierung
für Geflüchtete als Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Geflüchtete sammeln nicht nur erste Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt im Bereich der Gastronomie und beteiligter anderer Arbeitsfelder, sondern erhalten auch theoretischen Input im Bereich des deutschen Arbeitsmarktes. Neben einer individuellen Kompetenzfeststellung sammeln die Projektteilnehmenden erste theoretische und praktische Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt gemäß ihrer Qualifikation. Zudem werden die Teilnehmenden auch hinsichtlich Selbstständigkeit und Existenzgründung qualifiziert und beraten. Die Geflüchteten erhalten eine berufsbezogene Deutschförderung im Unterricht. Soziale Kontakte und die Praxis der deutschen Sprache ermöglichen die Erprobung des Erlernten bei heimaten. Der Begegnungsort und seine Angebote werden durch die Projektteilnehmenden zur Vorbereitung und Erprobung auf dem Arbeitsmarkt organisiert.
Heimaten bei berlinovo ist ein Ort für ALLE - für Jung und Alt, Nachbar*innen, Neu- und Altberliner*innen, Zugewanderte und Nichtzugewanderte. Angesiedelt im Spandauer Stadtteil Hakenfelde bietet heimaten ein kostenfreies und niederschwelliges Angebot.
Die GiZ gGmbH bedankt sich im Namen aller Mitarbeiter*innen für die Unterstützung bei der Realisierung von "heimaten bei berlinovo".










» Weiterlesen

Swen Schulz (MdB) zu Gast

Am 17.08.2021 besuchte Swen Schulz (MdB) Alphabetisierungsprojekte des Trägers. Als Schirmherr des Alphabündnis Spandau erkundigte er sich über die Entwicklungen. Als Mitinitiator des Lerncafe Spandau interessierte er sich auch für die momentanen Angebote und das Lernen in Pandemiezeiten. Die mobile Sozialberatung stellte den innovativen deutschlandweit einzigartigen Ansatz in Kooperation mit der VHS Spandau vor. Mitarbeiter*innen des Projektes KASA dankten Herrn Schulz für die stetige Unterstützung auch als Beiratsmitglied. Herr Schulz betonte die Relevanz des Themas Alphabetisierung und Grundbildung.
Wir danken für die Unterstützung und das Vertrauen in unsere Arbeit Herr Schulz!

» Weiterlesen

FEMPowerment weiterhin aktiv...

Das Projekt FEMPowerment arbeitet weiterhin im neuen Gebäude in der Mönchstrasse 8.
Das Team freut sich dass die Sprachcafes und Workshops Vorort stattfinden
und die Frauen in einem geschützten Raum über ihre Sorgen und Bedürfnisse sprechen können. Ebenso können sie sich über ihre Fähigkeiten, Hobbys und Vorlieben austauschen.
In der schönen Atmosphäre unserer Räumlichkeiten werden monatlich Workshops durchgeführt zu Themen wie seelischer Gesundheit, gesunder Ernährung, familiären und beruflichen Zeitmanagement, Ressourcenstärkung von Eltern und Kindern, sowie Schutz vor häuslicher Gewalt.
Das Team plant, bald einen Fahrradkurs anzubieten, da viele Frauen gerne dies lernen möchten und wir Fahrräder gespendet bekommen haben. Geplant ist außerdem auch ein Kunst- und Handwerkmarkt. Die Sprachcafes finden in den sprachlichen Niveau-Stufen A1, A2, B1 und B2 statt. Die Frauen können ihre bisherigen Deutschkenntnisse auffrischen und verbessern, oder aber erste Deutschkenntnisse sammeln.



Das persische Sprachcafe findet montags, mittwochs, donnerstags und freitags statt.
Das arabische Sprachcafe findet Montags, Dienstags und Mittwochs statt.
Zur Anmeldung rufen Sie uns unter 030 513 01 00 00 an oder schreiben Sie uns bitte eine Mail an FEM@giz.berlin.




» Weiterlesen

Abschluss und Neubeginn auf dem Weg in den Erzieherberuf!

Wir gratulieren allen 18 Teilnehmenden unserer Weiterbildung „Interkulturelle/r Trainer/in“ zum erfolgreichen Abschluss der Erzieherausbildung!
Die mittlerweile sechste Klasse hat bei GIZ in Kooperation mit der Anna-Freud-Schule eine auf zwei Jahre verkürzte Erzieherausbildung absolviert. Dies wurde nun bei bestem Augustwetter im Café des GIZ-Projekts „Heimaten“ mit feierlicher Zertifikatsübergabe, leckerem Kuchen und spannenden Gesprächen über die unterschiedlichen Zukunftspläne gefeiert.

Wir wünschen ihnen alles Gute für ihre Zukunft als Erzieher*in und viel Freude in der pädagogischen Arbeit!








Fast zeitgleich, nämlich am 09.08.21, begann der neue Durchlauf dieser Weiterbildung – und es gibt noch einige freie Plätze! Der Einstieg ist noch bis zum 03.09.21 möglich.
Diese besondere Form der Erzieherausbildung wendet sich an Menschen, die im Ausland ein pädagogisches Studium absolviert haben und mindestens Deutsch-B2-Niveau vorweisen können. Mit diesen Voraussetzungen kann die normalerweise 3 Jahre dauernde Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt werden.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Frau Neitzel oder Herrn Peppler unter
030 5130 100 00 oder weiterbildung@giz.berlin !

» Weiterlesen

radio connection: Interview über das WiA-Büro

Am 16.07.2021 besuchte der Verein radio connection e.V. das WiA-Büro in Spandau, um mehr über die Tätigkeit des Projektes sowie der Arbeit der Dolmetschenden und deren Erfahrungen bei der Arbeit mit Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung auf ihrem Weg in Bildung und Beruf zu erfahren.

Radio connection ist ein Radioprogramm, das jede Woche in Marzahn in Unterkünften für Geflüchtete in Zusammenarbeit mit Bewohner*innen und Zuhörer*innen mehrsprachig produziert wird. Radio connection entstand als ein Kunst am Bau Projekt: in jeder Küche der modularen Unterkünfte ist ein kleines Radio montiert, damit alle Bewohner*innen der Unterkünfte die Sendung hören können. 2019 ist aus dem Projekt ein gemeinnütziger Verein geworden.

Dabei unterhielten sich das Team von radio connection vor dem Büro mit den zwei Dolmetschenden des WiA-Büros Spandau, Sara Moini (Dolmetscherin für Farsi) und Hutaf Qassas (Dolmetscher für Arabisch). Bei dem Gespräch ging es insbesondere darum, welche Berufe derzeit auf dem Arbeitsmarkt gefördert werden, mit welchen Anliegen überwiegend Menschen ihren Weg ins WiA-Büro finden, sowie mit welchen Problematiken sie auf ihrem Weg konfrontiert werden. Den Abschluss fand das Gespräch mit der persönlichen Erfahrung von Herrn Nouzad Hassan, ein ehemaliger Ratsuchende, der erfolgreich durch das WiA-Büro seinen Weg in die Arbeit gefunden hat.
Die Aufzeichnung wurde am 29.07.2021 um 15 Uhr auf UKW 88,4 gesendet und ist auf der Internetseite https://www.radioconnection-berlin.de/ online nachzuhören.

Verfasserin: Sara Moini

» Weiterlesen

« 1 2 3 4 5 6 7 »